www.rundblick-hallenberg-medebach.de
Hilfe zur Volltextsuche
 
Archiv


Home
E-Mail Abo
Kontakt - Impressum
Login für Vereine
Alle PDF-Ausgaben

RMP Anzeigenshop


www.rundblick-hallenberg-medebach.de

Aktuelle Ausgabe
als PDF


Resolution an das Verkehrsministerium


Ein Routenplaner würde die Strecke vermutlich als „landschaftlich reizvoll" bezeichnen. Wer die Landstraße L 617 zwischen Medebach und Hallenberg nutzt, hat jedoch nicht wirklich ein Auge für reizvolle Umgebungen. Vielmehr sind die Autofahrer gezwungen, auf die schmale und kurvenreiche Fahrbahn zu achten, die außerhalb der Orte Liesen, Hesborn und Medelon noch nicht einmal über einen Mittelstreifen verfügt und Begegnungen mit entgegenkommenden LKWs oder Bussen vor allem im Winter abenteuerlich werden lässt. Die L 617 ist die stark frequentierte Hauptverbindung zwischen den Kommunen Medebach und Hallenberg. Deshalb haben sich die CDU-Fraktionen beider Städte jetzt mit einer gemeinsamen Resolution an den neuen NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst gewandt. In der zweiseitigen Resolution geben sie ihrer dringenden Bitte Ausdruck, die Landstraße 617 auszubauen. Als Argumente führen sie zahlreiche Punkte auf. So weisen sie auf die beengte Fahrbahnbreite hin, durch die Kraftfahrer oftmals auf die seitliche Bankette ausweichen und stehenbleiben müssen. Weiter sei die Fahrbahndecke fast durchgehend durch Schlaglöcher und Brüche im Asphalt beschädigt.
In ihrem Schreiben weisen die CDU-Fraktionsvorsitzenden Johannes Rabe (Dreislar) und Alfons Dielenhein (Hallenberg) außerdem darauf hin, dass der gesamte Schülerpendelverkehr der neu gegründeten Sekundarschule zwischen den beiden Städten über diese Strecke läuft. Seit fünf Jahren befindet sich zudem die Rettungswache Medelon, die beide Stadtgebiete versorgt, auf in etwa halber Strecke zwischen Hallenberg und Medebach, daher sei die L 617 in Notfällen von elementarer Bedeutung. Auch die Firma Borbet als größter Arbeitgeber mit rund 1000 Arbeitsplätzen allein in den beiden Werken in Hesborn und Medebach sei neben weiteren großen Speditionen in der Region auf eine gute logistische Verbindung angewiesen. Und nicht zuletzt seien Medebach und Hallenberg eine beliebte Ferienregion mit rund einer Million Übernachtungen im Jahr. Um die Attraktivität als Ferienziel zu erhalten, sei es wichtig, die Gäste nicht schon bei der Anreise oder während ihres Aufenthaltes mit einer schlechten verkehrstechnischen Erschließung zu verärgern.
Mit der Resolution erinnern die beiden Fraktionen den Verkehrsminister an das Wahlversprechen der Landes-CDU, den ländlichen Raum zu stärken. Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche unterstützt mit seinem Hallenberger Amtskollegen Michael Kronauge die Resolution, bleibt jedoch realistisch: „Ob wir während unserer Amtszeit noch einen Ausbau der L 617 erleben, ist fraglich. Aber wenn wir in Düsseldorf nicht wenigstens auf uns und unsere Probleme hier am anderen Ende von NRW aufmerksam machen, passiert sicherlich gar nichts." (Text und Fotos: Rita Maurer)

Rundblick Hallenberg, 6. Oktober 2017

www.rundblick-hallenberg-medebach.de