Ortszeitungen - Städte- und Gemeindezeitungen in NRW - Digitales Archiv
www.wir-bornheimer-online.de
 
Hilfe zur Volltextsuche
 
Archiv


Home
E-Mail Abo
Kontakt - Impressum
Login für Vereine
Alle PDF-Ausgaben

RMP Anzeigenshop


www.wir-bornheimer-online.de

Aktuelle Ausgabe
als PDF


Bebauungsplan Sechtem 14: Ausgleich erhöhen


LSV unterstützt Vorschläge des Kreises und der Landwirtschaftskammer


Bornheim plant durch Änderung des Bebauungsplans Sechtem 14 eine Erweiterung des Gewerbegebiets. Bereits 2016 wies der Landschafts-Schutzverein Vorgebirge darauf hin, dass der Bornheimer Landschaftsplan dort aber die "Anreicherung einer im ganzen erhaltenswerten Landschaft mit naturnahen Lebensräumen und mit gliedernden und belebenden Elementen" vorsieht.
Die Stadtverwaltung wies den Einwand inzwischen zurück. Der Rhein-Sieg-Kreis habe bei der Aufstellung des Flächennutzungsplans den Widerspruch "nicht bemängelt." LSV-Vorsitzender Dr. Michael Pacyna wundert sich über diese Argumentation: "Der Bebauungsplan sah bisher im Erweiterungsbereich Anpflanzungen von Bäumen und Sträuchern - wie im Landschaftsplan gefordert - vor. Wie sollte der Kreis vor dem aktuellen Änderungsverfahren da einen Widerspruch erkennen?"
Im neuen Verfahren sieht der Kreis den Konflikt mit dem Landschaftsplan und fordert: "Auch wenn die Pflanzungen bisher nicht realisiert wurden, ist bei der Bewertung von einer ökologisch hochwertigen Fläche und nicht von der vor Ort noch bestehenden Ackerfläche auszugehen." Dieser Vorgabe des Kreises folgte die Stadt allerdings nicht.
Der Landwirtschaft sollen wieder einmal Böden mit sehr hoher Ertragsfähigkeit entzogen werden. Die Landwirtschaftskammer NRW nimmt den Flächenverlust von 1,3 ha zwar hin, schlägt aber vor, nicht wie geplant weit entfernt auf der Ville Nadelwald in Laubmischwald umzuwandeln. Stattdessen solle der Eingriff nahebei durch "Maßnahmen im Ackerbau" und "am Alfterer-Bornheimer Bach" ausgeglichen werden. Auch diese Anregung berücksichtigte die Stadt nicht.
Der LSV lehnt die Planung deshalb ab und regt eine ortsnahe höhere Kompensation an. Michael Pacyna: "Sollte den Vorschlägen des Kreises und der Landwirtschaftskammer gefolgt werden, wären unsere Bedenken ausgeräumt."
LSV-Stellungnahme siehe: www.lsv-vorgebirge.de

Wir Bornheimer, 22. Juli 2017

www.wir-bornheimer-online.de