www.bedburger-loewe.de
Hilfe zur Volltextsuche
 
Archiv


Home
E-Mail Abo
Kontakt - Impressum
Login für Vereine
Alle PDF-Ausgaben

RMP Anzeigenshop


www.bedburger-loewe.de

Aktuelle Ausgabe
als PDF



www.bedburger-loewe.de

Veranstaltungskalender
als PDF


Fantastisches Bedburg


Bedburger Fantasyautorin macht uns stolz


Es ist schon ein paar Tage her, da war ich zu Gast bei einer netten jungen Bedburgerin, die in unserer Stadt inzwischen keine Unbekannte mehr ist. Kathrin Buschmann hat bereits vier Romane des Genres Fantasy geschrieben und das fünfte Buch ist in Arbeit.
Ich durfte von der 21-jährigen Studentin erfahren, wie sie dieses Hobby, aus dem ein Beruf werden könnte, gestaltet und was passiert, von der ersten Idee bis zum Klappentext und der Umschlaggestaltung eines Werkes. Ja, es stimmt, die gelernte gestaltungstechnische Assistentin ist zu Recht stolz darauf, dass nicht nur der Inhalt ihrer Bücher, sondern auch die künstlerische Gestaltung in ihren Händen liegt. Und weit mehr als das: Ab dem zweiten Buch hat Kathrin Buschmann es übernommen, ihre Bücher selbst zu verlegen.
Aber zurück zu den Wurzeln ihres Schaffens; bereits seit Kathrin schreiben kann, hat sie begonnen, kleine Texte zu verfassen, mit 14 entwarf sie bereits das erste ihrer Bücher aus der Reihe Göttliches Vermächtnis und es erstaunt daher nicht, dass ihre Zielgruppe, eben diesem Alter entspricht. Es sind die 13-15-jährigen Schüler, denen sie anlässlich von Lesetagen in Schulen aus ihren Romanen vorliest und mit denen sie über deren Inhalte diskutiert. Sie stellt ihre Bücher aber auch in Buchhandlungen, bei Events und auf Märkten vor.
Als sie mit 17 den Fantasyroman Tochter des Lichts veröffentlichte, ging ein Traum in Erfüllung. Und sie hat seitdem strukturiert und mit viel Elan an den Fortsetzungen ihres Werkes gearbeitet.
Da gibt es eine genaue Vorgehensweise: Die junge Autorin versetzt sich in die richtige Stimmung, hat gar für die verschiedenen Figuren Ihrer Geschichte(n) Playlists mit klassischer Musik und auch Filmmusik erstellt, um die von ihr geschaffenen Charaktere aufzuspüren. Da sie schon während der Schulzeit mit dem Verfassen Ihrer Romane begann, hat sie einen regelrechten Zeitplan entwickelt: Sie schreibt in den Ferien im Frühjahr und Sommer, überwiegend tagsüber, auch schon einmal 14 Tage am Stück. Im Herbst nimmt sie ihren Entwurf wieder zur Hand, um ihn mit einem gewissen Abstand zu überarbeiten, bevor er ins Lektorat und Korrektorat geht. Sie hat zwei Damen gefunden, die sie bei dieser abschließenden Bearbeitung unterstützen, auf ihrer Wellenlinie sind und denen sie vertraut, damit es ihr Buch bleibt! Dann geht es an die Gestaltung, den Druck und parallel läuft das Marketing, damit das jeweils neue Buch am 1.6. des Folgejahres erscheinen kann.
Kathrin Buschmann verriet mir, dass sie inzwischen eine Fangemeinde hat, die Vorbestellungen trifft und voller Neugier auf die nächste Erscheinung wartet. In diesem Jahr ist es die Zeit der Brüder, die just erschienen ist.
Es sind aber nicht nur die jungen Erwachsenen, die ungeduldig auf das nächste Werk warten. Kathrin Buschmann erreicht mit ihren Texten ebenso die Elterngeneration und hat auch Fans, die noch älter sind.
Kein Wunder, dass die junge Frau ihre Leser begeistert. Sie geht mit wachen Augen durch die Welt und ist ein scharfer Beobachter tagesaktueller wie historischer Ereignisse. Die angehende Geschichts- und Englischlehrerin der Sekundarstufe II liest inzwischen selbst leidenschaftlich gern, wobei es ihr die angloamerikanische Literatur besonders angetan hat. Sie wählt ihre Lieblingsbücher eher aus hier weniger bekannten Werken über soziale Netzwerke aus. Da kommt es häufiger vor, dass diese Bücher hier gar nicht verlegt wurden. Aber gerade das macht ihren Reiz für Kathrin Buschmann aus.
Was sie sonst noch mag? Sie liebt ihren Hund, Nele, der ihr ständiger Begleiter ist. Außerdem hält sie sich (wen wundert"s) am liebsten in Alt-Kaster auf, denn in ihre Romane fließt auch immer Selbsterlebtes ein. Dazu gehört auch die Visualisierung der Geschehnisse an einem Ort, der ihrem Genre entspricht. Sie spielt gerne Keyboard und Badminton; und die Freude am bildnerischen Gestalten hat sie über dem Schreiben auch nicht verloren. Ihr Vater und ihre Mutter haben sie stets in ihren Projekten unterstützt und sind sicher nicht unschuldig daran, dass die empathische junge Dame so selbstbewusst auftreten kann.
Das wiederum wissen ihre Leser zu schätzen, zu denen Sie sich doch auch zählen? Falls (noch) nicht seien ihnen die Bücher Kathrin Buschmanns ans Herz gelegt. Informieren Sie sich auf ihrer Website www.kathrin-buschmann.de oder bei facebook.
Oder noch besser: Lernen Sie Kathrin Buschmann auf dem Ricarda Markt kennen, der auch in diesem Jahr wieder an ihrem Lieblingsort Alt-Kaster am ersten Juliwochenende stattfindet.
AD

Bedburger Löwe, 3. Juni 2017

www.bedburger-loewe.de