www.porz-am-montag.de
 
Hilfe zur Volltextsuche
 
Archiv


Home
E-Mail Abo
Kontakt - Impressum
Login für Vereine
Alle PDF-Ausgaben

RMP Anzeigenshop


www.porz-am-montag.de

Aktuelle Ausgabe
als PDF


Leben retten nach Speichelprobe


Nicole Ruf von der deutschen Knochenmarkspenderdatei informierte Schüler am Lessing-Gymnasium über Spendenoptionen


Zündorf - 31 Millionen Spender sind weltweit registriert - immerhin mehr als sieben Millionen davon in Deutschland. Zum Aktionstag im Zündorfer Lessing-Gymnasium kommen ein paar mehr dazu. Und die Registrierung kann Leben retten. Mit kurzen Videoclips und reichlich Informationen versorgt Nicole Ruf von der deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die Oberstufenschüler. Es geht um den Kampf gegen Blutkrebs.
Wird die Krankheit, bei der der Körper keine eigenen lebenswichtigen neuen Blutzellen mehr erzeugen kann, therapiert, hat der Betroffene eine Aussicht auf Genesung. Es gehe darum, einen genetischen Zwilling zu finden, erklärt Nicole Ruf. Der Weg dahin ist kurz und nicht schmerzhaft. Einzig eine Speichelprobe per Wattestäbchen im Mundraum ist nötig. Danach ist der potenzielle Spender registriert.
Mitmachen könne jeder, der älter als 17, gesund, zudem nicht extrem übergewichtig sei, so Ruf. Tritt der Fall einer weltweiten Übereinstimmung ein, so werde der Spender von der DKMS nahe seines Wohnortes auf eine Spende vorbereitet. Dabei werde jederzeit auf das Wohl des Spenders geachtet, berichtet Laura, die vor ein paar Jahren einer niederländischen Erkrankten Blutzellen spendete.
Umfangreiche Aufklärungen und Untersuchungen gehen einer Spende voraus. „Man wird immer wieder gefragt, ob man wirklich bereits ist zu spenden", erklärt Nicole Ruf. Ist das finale Okay gegeben, so werde der Erkrankte auf die Spende vorbereitet. Für den Spender gibt es dann zwei Optionen: Werden wie in 80 Prozent der Fälle Zellen per Blutabnahme gespendet, so dauert das Prozedere nur wenige Stunden. Bei einer Spende von Knochenmark steht ein kurzer stationärer Aufenthalt mit Narkose auf dem Programm.
Und all das ohne Folgeschäden, wie Nicole Ruf berichtet. Schauermärchen über Knochenentfernungen gebe es, entsprächen aber nicht der Wahrheit, erklärt sie.
All den Schülern, die sich an diesem Vormittag im Lessing-Gymnasium nicht nur Registrierung entschieden haben, steht die Möglichkeit einer späteren Erfassung offen: Unter dkms.de lässt sich im Internet ein sogenanntes Registrierungskit für zu Hause kostenlos anfordern. (Lars Göllnitz)

Porz am Montag, 24. März 2018

www.porz-am-montag.de